Mittwoch, 19. November 2014

Adventskalender 2014. Oder: Warum ich Kompromisse ausnahmsweise richtig toll finde

Weihnachten kommt ja immer so plötzlich! Das wissen wir alle. Und trotzdem fangen wir immer auf den letzter Drücker an, uns Gedanken über Weihnachtsgeschenke, das Festtagsmenü oder den Baumschmuck zu machen. Aber das ist nicht so schlimm – ist ja auch irgendwie ne Tradition.

Was aber jedes Jahr noch plötzlicher kommt als Weihnachten, ist definitiv der Adventskalender.
Ich liebe Adventskalender! Schon als Kind hatte ich immer einen selbstgebastelten von meiner Mama bekommen: Eine große Pappe, darauf von Hand gezeichnet eine zauberhafte Winterlandschaft mit Pferdeschlitten, Weihnachtsmann und schneebedeckten Häuschen. Davor drapierte sie dann immer kleine Papphäuser mit Nummern. Großartig!
Für die Kinder, die "nur" einen langweiligen gekauften mit Schokolade bekamen, hatte ich immer nur ein müdes Lächeln übrig. Meinen Adventskalender konnte einfach niemand toppen!



Und deshalb ist in erster Linie meine Mama daran Schuld, dass ich jedes Jahr, eine Woche vor dem ersten Dezember, regelmäßig in Panik ausbreche und wie wild anfange für mich und den Freund einen Adventskalender zu basteln. Einen kaufen? Kommt ja überhaupt nicht in Frage!

Ihr seht, ich bin da recht eigen, was meine Vorstellung von einem perfekten Adventskalender angeht.

Aber, manchmal ist das Leben eben doch kein Ponyhof und weder Zeit noch Kreativität noch Muse sind verfügbar. Und so kam es, wie es kommen musste: auf der Suche nach Kompromissideen für den diesjährigen Kalender bin ich über so viele tolle Adventskalender von anderen Bloggern, Selbermachern und Designern gestolpert, dass ich nicht im geringsten das Gefühl hätte, einen Kompromiss einzugehen. Ich meine, HALLO? Wie schön sind die denn bitte?



Bei Annette vom Blog blick7 gibt es diese schlicht-schönen Papiertüten mit goldenen Punkten. Ich dachte zwar immer, dass ich mehr auf Kupfer stehe, aber dieses dezente Gold hat es mir angetan und passt doch perfekt zu Weihnachten, oder!? Und das Beste: Die Punkte kommen extra, zum selbst draufkleben, wie man lustig ist. Ich finde ja, das geht dann eigentlich schon wieder als selber basteln durch.






Fast schon ein Klassiker sind die Sets von nicenicenice in scharz-weiß und bunt. Sie kommen komplett mit Papiertüten in weiß oder braun, Stickern und Klammern daher. Nur noch fix befüllen: fertig!




Diese bunten Häuschen erinnern mich ja irgendwie an meinen ersten Adventskalender von meiner Mama – nur in bunt und ohne Pferdeschlitten. Die kleinen Designschmuckstücke gibt es bei Mr. Printables als kostenlosen Download. Also ran an Schere und Kleber!




Schwarz-weiß ist ja eigentlich ein Dauerklassiker – auch an Weihnachten. Und so macht es überhaupt nichts, dass dieser wunderschöne Schachtelkalender schon zwei Jahre alt ist. Den kostenlosen Download zum selber ausschneiden und zusammenfalten gibt es bei HEYLOOK




Eigentlich ist dieser Adventskalender von ferm Living ja für Kinder gedacht, aber hey: wen interessiert das schon! Der ist nämlich auch in jedem Haushalt ohne kleine Kinder ein echter Hingucker! So!




Bei der Feinen Billetterie gibt es weihnachtlich-schöne Wertmarken in klassischem rot und weiß. Das geht ja eigentlich immer! Besonders toll: von jedem verkauften Set spendet die Feine Billetterie 50 Cent an eine soziale Einrichtung.




Der Adventskalender von Frau von Zahl ist ein bisschen anders, als die anderen. Statt 24 Schachteln oder Tüten oder Taschen gibt es bei ihr 24 Bögen Geschenkpapier mit den Zahlen von 1 bis 24.




Einer meiner absoluten Favoriten ist der Stickerbogen von na.hili. 24 schwarz-weiße Sticker in Sprechblasenform, mit denen man Ratz-Fatz jeden Adventskalender veredelt.




Und noch einer, der zwar schon etwas älter ist, aber deshalb nicht weniger schön ist: der Adventskalender von Oh Happy Day. Übrigens auch ein kostenloser Download, falls es doch mal etwas knapper mit der Zeit werden sollte.




Den Adventskalender von Snug.Studio kennen vielleicht schon einige, aber er ist so wunderschön und so vielseitig, dass ich ihn hier einfach auch noch einmal zeigen muss! Die 24 Boxen sind von jeder Seite anders gestaltet und bilden, je nach Zusammenstellung, immer andere Muster. Ich finde ja, den kann man auch nach Weihnachten noch stehen lassen.






Bei sperlingB gibt es nicht nur einen tollen Adventskalender sondern gleich mehrere. Egal ob schwarz-weiß, bunt, zum selber ausmalen oder als Tüten – hier findet garantiert jeder seinen Favoriten.




Und last bot not least: diese zwei zauberhaften Schachtelvarianten von That Looks Jut. Perfekt, wenn man einen für die Kinder und einen für sich selbst bestellen möchte.

Ich muss mich jetzt nur noch für einen Kalender entscheiden und dann gehts endlich auch so richtig los mit der Vorweihnachtszeit. Aber welchen nehme ich denn jetzt? Habt ihr einen Favoriten?
Und wie haltet ihr das: Selber basteln oder kaufen? Oder vielleicht auch diesen Mittelweg, Sets zum selbst gestalten und befüllen?

Viel Spaß beim basteln und befüllen eurer Adventskalender.
Liebe Grüße
Steffi

Kommentare:

  1. Liebe Steffi,
    habe gerade gesehen, dass unser Adventskalender dabei ist! Vielen Dank dafür! Wünsche Dir eine wunderschöne Adventszeit, Kerstin von SNUG.STUDIO

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      aber sehr, sehr gerne doch! Ich wünsche dir auch noch eine schöne Adventszeit :-)
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen

Post durchgelesen und was zu sagen? Prima! Dann immer her damit!