Sonntag, 25. Mai 2014

London Baby! Teil 2! Und was zu gewinnen gibts auch!

Hallo ihr Lieben.
Vorweg eine kleine Warnung: Heute gibts im zweiten Teil meines London-Berichts jede Menge Kultur und nur sehr wenig bis null Shopping. Nachdem wir uns die ersten zwei Tage von einem Shoppingparadies zum nächsten hangelten, brauchte ich nämlich dringend eine Konsumpause.

Und dann habe ich euch auch noch etwas mitgebracht – quasi ein Souvenir. Das ist mir einfach so in die Hände gefallen und ich musste sofort an euch denken. Was es ist und wie ihr es bekommen könnt, lest ihr am Ende des Blogposts.


The Sky is the limit! London Eye vor (noch) traumhauftem Wetter.




Die Kulturrunde startete am Montag Morgen am London Eye. Ein gewaltig großes Riesenrad direkt am Südufer der Themse. Die Station Waterloo ist ganz in der Nähe und wenn man sich an einem Freitag, Samstag oder Sonntag dorthin aufmacht, geht man am besten vorher über den kleinen Real Food Market direkt vor dem Southbank Centre und holt sich einen richtig guten Kaffee und einen Scone zum Frühstück.

Mit dem Riesenrad bin ich zwar selbst nicht gefahren (beim nächsten Mal dann!), aber morgens zwischen 10 und 11 gab es quasi keine Schlange davor und man wäre relativ schnell reingekommen. Nur so als Tipp am Rande. Ein gutes Bildmotiv gibt das London Eye aber auch vom Boden aus ab.


Hätte ich stundenlang angucken können: Westminster Palace und Big Ben. Und selbst hier gibt es Liebesschlösser an der Brücke  – kann man machen, muss man aber nicht.


Am Südufer ging es dann zu Fuß weiter bis zur Westminster Bridge mit spitzenmäßigem Ausblick auf den Westminster Palace, dem Sitz des Britischen Parlaments, und Big Ben. Auch hier wieder mein Tipp: Wochentags am Vormittag hingehen und den Ausblick relativ ungestört genießen. Zu anderen Zeiten wird man hier und auf der Westminster Bridge sonst womöglich von wuselnden Massen aufgeregter Asiaten überrannt.


Big Ben durch drei geteilt. Der Glockenschlag um Punkt zwölf ist ne Wucht!


Eine "Very British" Telefonzelle aus einer anderen "Very British" Telefonzelle.


Nun konnte ich ja aber schlecht den ganzen Tag um Westminster herumschleichen – schließlich hatte ich noch mehr vor. Das nächste Ziel hieß Horse Guards Parade und eigentlich wollte ich nur kurz vorbeischauen um anschließend weiterzufahren. Doch das Schauspiel aus alten Traditionen, Touristenwahnsinn und den stolzen Pferden vor dem alten Gebäude fesselte mich unerwartet stark.


Strahlend weiße Handschuhe, glänzende Stiefel, geputztes Lederzeug – Perfektes Auftreten ist Ehrensache für die Horse Guards.


Wie die Soldaten, und erst recht die Pferde, es schaffen eine ganze Stunde fast unbeweglich in dieser altertümlichen Kluft vor dem ehemaligen offiziellen Eingang zum Buckingham Palace zu stehen – einer links, einer rechts in einem kleinen Häuschen, das bei Regen wenigstens ein bisschen Schutz bietet – ist mir ein Rätsel und beeindruckt mich gleichzeitig zutiefst!

Immer wieder kommen Horden von Touristen (Schulklassen, Kaffeefahrten, Stadtführungen ... ) und lassen sich neben den Pferden fotografieren. Manche machen Witze, andere springen vor Angst gleich zwei Meter zur Seite wenn sich auch nur ein Ohr des Pferdes bewegt. Die ganze Szenerie ist äußerst amüsant zu beobachten. Erst Recht wenn man, wie ich, auch noch einen persönlichen Bezug zu der ganzen Pferdesache hat. Wer seit über zwanzig Jahren selbst Pferde hat, guckt halt nochmal ein bisschen anders hin.


Wenn der Soldat aufpasst, kann das Pferd schonmal ein Nickerchen halten.


Einmal pro Stunde wechseln die Wachen in einer kleinen Wachablösung. Relativ unspektakulär aber trotzdem interessant anzusehen. Die große Wachablösung mit Militärkapelle und ganz viel Trara findet jeden Vormittag um 11 Uhr auf dem Vorplatz von Horse Guards Parade statt.

Und nachdem mich die Horse Guards von draussen schon so gefesselt haben, bin ich auch noch in das dazugehörige Museum "The Household Cavalry Museum" gegangen. Es ist recht klein, aber bei miesem Regenwetter echt zu empfehlen. Man erfährt eine Menge über die Britische Geschichte und viele kleine spannende Geschichten zum Hintergrund der Horse Guards. Außerdem hat man die Möglichkeit durch eine Glaswand direkt in die Stallungen zu schauen.


Vorsicht, lebende Tiere! Und auch wenn es manchmal nicht so aussieht: Die Soldaten passen tatsächlich auf!


Sicht auf das London Eye vom Vorplatz des Horse Guards Parade.


Zwei Punkte auf meiner Kulturtour durch London habe ich dann am letzten Tag in Angriff genommen: der Tower und die Tower Bridge.

Der Tower ist von draussen ein unglaublich großer und beeindruckender Komplex. Mitten in der City steht ein mittelalterliches Schloss. Das wirkt schon recht skurril, erst recht wenn gleich dahinter moderne Wolkenkratzer aufragen.


Der Tower of London vor dem noch nicht ganz fertigen Wolkenkratzer The Shard.


Im Tower selbst war ich nicht drin. Mit 22 Pfund fand ich den Eintritt ein bisschen happig. So bin ich nur ein bisschen drumrumgeschlendert und habe mich von den Außenmauern beeindrucken lassen.


Die Briten stehen auf Ausschilderungen! Das Wetter wechselte minütlich zwischen unwetter-schwarz und strahlend-sonnig.


Und dann stand sie plötzlich direkt vor mir: Die spektakuläre Tower Bridge! Ich weiß, ich weiß: die ist längst ein alter Hut und auf unzähligen Bildern bereits ausgiebig verewigt worden, aber ich bin nun mal echt leicht zu begeistern! Wieder eines dieser uralten majestätischen Bauwerke, die wirken, als hätte man sie mit einem Hubschrauber in diese moderne Metropole geflogen und dort platziert.


Tower Bridge. Zur Abwechslung mal bei Sonnenschein.


Zum Abschluss ging die Brücke sogar noch hoch, um einen historischen Segler passieren zu lassen – das klappte ja echt wie am Schnürchen mit den guten Bildmotiven!


Über die Tower Bridge wechselte ich wieder auf die Südseite der Themse und landete direkt im Viertel "Butlers Wharf", wo früher viele Schiffswerften Ihre Produktionsstätten hatten.


Butlers Wharf ist nicht zu verfehlen, wenn man auf der Tower Bridge steht.


Die Straßenzüge erinnerten mich hier ein bisschen an die Hamburger Speicherstadt. Überall kleine Läden und Restaurants, unter anderem auch das kleine Café "teapod", in dem ich einen sagenhaft schokoladigen Schokobrownie verputzt habe!


Schmale Gassen à la Speicherstadt, der schokoladigste Schokobrownie aller Zeiten und ein doppelter Regenbogen nach einem der vielen Unwetter.


Die fünf Tage in London, wovon einer eigentlich komplett für die Fahrt zum Flughafen Luton draufging, waren definitiv viel zu kurz und viel zu wenig, um sich diese unglaublich tolle Stadt so richtig anzuschauen. Ein zweiter Besuch wird sich also nicht vermeiden lassen. Und vielleicht auch noch ein dritter und ein vierter.

Und was macht man, wenn man irgendwohin fährt? Richtig, man bringt Souvenirs für die Lieben zu Hause mit. Und deshalb habe ich euch auch etwas mitgebracht. Nämlich ein wirklich ganz großartiges Magazin! Beim blättern durch die unzähligen Magazine und Zeitschriften zum Thema Living, DIY und Lifestyle musste ich nämlich etliche Male meine Schnappatmung unterdrücken und bei diesem hier konnte ich nicht anders:




Auf über 130 Seiten gibt es tolle Tipps und Tricks zu den Themen "Giving", "Cleaning", "Decorating", "Entertaining" und "Organising". Obendrauf findet man noch tolle Vorlagen und free Downloads! Und richtig hübsch ist es auch noch!




Wollt ihr haben? Dann schnell mitmachen, und zwar so:
Schreibt mir ab jetzt bis Sonntag, 1. Juni 2014, 12 Uhr, als Kommentart, wohin eure nächste Reise geht oder wo ihr schon immer mal hinfahren wolltet. Wenn ihr mir zusätzlich noch ein Like auf meiner Facebook-Seite hinterlasst, sorgt ihr dafür, dass ich mich gleich doppelt freue.

Unter allen Kommentaren unter diesem Blogpost, wird das Magazin verlost. 

Der Gewinner wird per E-Mail von mir benachrichtigt, und nicht auf dem Blog bekanntgegeben. Um euch benachrichtigen zu können, gebt bitte eine gültige E-Mail-Adresse im Kommentar mit an, sofern ihr anonym, also ohne verknüpftes Konto, kommentiert. Das geht auch kryptisch, so wie hier: name[ät]anbieter[punkt]de. Dem oder der Gewinner/in schicke ich es dann per Post nach Hause.
Es ist nur eine Teilnahme pro Person möglich. Teilnehmer unter 18 Jahren können nur mit Einverständniserklärung der Eltern akzeptiert werden. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Und selbstverständlich speichere ich keine einzige E-Mail-Adresse, um sie einfach nur zu speichern, sie zu verschenken oder zu verkaufen, sie meiner Großmutter zu zeigen oder sonst irgendwelchen Schindluder damit zu trieben.

Oh Gott, und jetzt bin ich ganz aufgeregt, ob jemand das tolle Magazin überhaupt haben möchte (ist ja schließlich mein erstes Give-Away hier auf dem Blog).

Ganz liebe Grüße
Steffi







Kommentare:

  1. Ich krieg doppelt Schnappatmung. Das Magazin sieht klasse aus und dann auch noch die tollen Bilder von London. Im Vergleich zu manchen anderen Reisezielen liegt das ja noch fast direkt vor der Haustür, aber ich habe es bisher noch nicht einmal bis auf die Insel geschafft. *Neid!*
    Damit habe ich deine Frage dann auch eigentlich schon beantwortet. Ich habe zwar noch keine Ahnung, wirklich gar keine, wo der nächste Urlaub hingehen soll. An Ideen mangelt es dabei nicht. London, Venedig, Malediven, Irland, Chalkidiki, Stockholm, Bali, Neuseeland. Die Liste könnte ich endlos fortführen. Aber was es nun im Juli wird...bleibt bis ein super Angebot auftaucht auch für mich noch ein Geheimnis :D
    Fest steht aber schon, du hast meine Sehnsucht nach London noch gesteigert. Auch wenn das Wetter dort so sprunghaft ist wie ich es hier zuhause auch schon habe. Ja, London muss jetzt definitv auf die To-Travel-Liste für die nächsten 5 Jahre.

    Für den Lostopf: Schreib mir doch (sollte ich unglaubliches glück bei diesem Gewinnspiel haben) eine Mail an zuckerimkopf@gmail.com

    Hab noch einen schönen Sonntag
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deine lieben Worte :-)
      Ja, London ist echt nur ein Katzensprung entfernt – von HH aus nicht mal zwei Stunden mit dem Flieger. Und wenn man früh genug bucht, kommt man schon für unter 100 Euro hin und zurück.
      Stockholm steht auch noch ganz oben auf meiner Liste. Und Bali! Ich meine, wer will nicht nach Bali?

      Ich drück dir die Daumen, allen anderen aber irgendwie auch. Ich muss ja unparteiisch bleiben.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  2. Oh wow, das Magazin schaut absolut vielversprechend aus. In Kombination mit den London Bildern ein wirklich total toller Post. Ich bin als Abiturientin das letzte Mal in dieser tollen Stadt gewesen, und muss da wirklich unbedingt wieder hin. Der nächste Urlaub liegt leider in weiter Ferne, aber sollte es dieses Jahr doch noch klappen, dann wird es ganz lässig Italien, der Süden ! Da gehör ich einfach hin. Der nächste große Urlaub, der geht hoffentlich nach Südafrika, aber wie gesagt, das ist noch ein bisschen hin…
    So, jetzt hüpfe ich in den Lostopf, und drücke mir die Daumen…. und werd dann dich gleich noch auf Facebook "stalken"… hehe.
    Liebste Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katinka,
      ich bin so froh, dass dir der Post gefällt und freue mich riesig über jede Teilnahme am Gewinnspiel!
      Oh ja, in den Süden könnte ich jetzt auch gut. Und Südafrika – Wow! Das schreib ich gleich mal auf meine To-Travel-Liste, aber vermutlich wird das erst in 10 Jahren was ;-)
      Liebe Grüße und viel Glück!
      Steffi

      Löschen
  3. Hello! Toller Bericht, schönes Heft - haben wollen! :-) Mein nächster Urlaub mit Kind und Kegel geht in den kommenden Sommerferien entweder a) nach Tehran oder b) nach Ägypten. Mal sehen.
    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicola!
      Wie schön, dass du mitmachst.
      Wenn du eine Entscheidungshilfe brauchst: Fahr nach Ägypten! Da will ich nämlich auch bald nochmal hin!
      Liebe Grüße und viel Glück beim gewinnen
      Steffi

      Löschen
  4. Huhu liebe Steffi,
    auch der zweite Teil deines London-Berichtes ist einfach super interessant und mitreißend. Ich hab dank dir jetzt das Gefühl auch schon mal dort gewesen zu sein :) Vielleicht klappt es ja bald, denn in unserem nächsten Urlaub jetzt im Juni geht's nach Schottland und Südengland. Hoffentlich reicht die Zeit für einen kurzen Stadtbummel.
    Mach weiter so :)
    LG
    Bianka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, wie cool! UK scheint gerade als Reiseziel sehr beliebt zu sein. Kann ich jetzt aber auch echt gut nachvollziehen. Und ich freue mich so wahnsinnig doll, dass dir die Berichte so gut gefallen!
      Ganz liebe Grüße nach Berlin, auch an Benny!
      Steffi

      Löschen
  5. Tolle Bilder hast du gemacht. Da will ich dringend mal wieder nach London :)!
    Und ich wollte mich noch für deinen lieben Kommentar zu meinem Buch bedanken. Wenn ich dich zum Grinsen gebracht habe, habe ich wohl alles richtig gemacht. Danke für deine lieben Worte und fürs Drücken. Das freut mich sehr!

    AntwortenLöschen

Post durchgelesen und was zu sagen? Prima! Dann immer her damit!